Auftakt der U16 weiblich gelungen!

AndreasKerbel/ Oktober 12, 2020/ Berichte, Jugend

Am Sonntag traten die Mädchen der U 16 des VCA zu ihrem ersten Turnier in der AK 16 in der Landesmeisterschaft des Thüringer Volleyballverbandes an und mußten nach Hildburghausen.

Die 6 anwesenden Mannschaften wurden in 2 3er Staffeln eingeteilt. Den Altenburger Mädchen standen die Mannschaften von Suhl und Jena gegenüber.

Im ersten Spiel gegen Suhl merkte man den Mädchen vom VCA ihre Nervosität an.Sie lagen im ersten Satz mit 13 Punkten hinten.Sie fanden aber immer besser ins Spiel und holten diesen Vorsprung der Suhler Mädchen bis zum 21 :21 auf.Mußten den Satz aber mit 21:25 abgeben. Auch im zweiten Satz konnten sie ihre Nervosität nicht ablegen und verloren mit 17:21.

Im ersten Satz gegen Jena drehten aber die VCA-Mädchen richtig auf und ließen durch sichere und gezielte Aufgaben den Jenaer Mädchen keine Chance.Der Satz wurde mit 25:9 gewonnen.Das wollten sie im zweiten Satz wiederholen.Es schlichen sich aber individuelle Fehler und Abstimmungen ein, so daß die Jenaer Mädchen auf  23 : 25 herankamen.

Jetzt kam es im Turnier zu weiteren Kreuzspielen. Hier ließen die Altenburger Mädchen der 2.Mannschaft des SWE Erfurt keine Chance. Mit 25:9 und 25:12 gingen die Altenburger Mädchen vom Feld.

Das zweite Überkreuzspiel war gegen die 1. Mannschaft von SWE Erfurt, die sich aus Mädchen des Sportgymnasiums zusammensetzten. Das zeigten diese dann auch.Mit den Flatteraufgaben kamen unsere Mädchen nicht zurecht und verloren den ersten Satz mit 4:25. Das ließen die Mädchen vom VCA nicht auf sich sitzen und steigerten sich im zweiten Satz und holten 11 Punkte.

Jetzt ging es im letzten Spiel um die Plazierung der 6er Staffel. Hier mußten die Mädchen des VCA wieder gegen die Suhler Mädchen antreten. Auch hier hatte man am Anfang des Satzes Annahmeschwierigkeiten. Kämpften sich in das Spiel hinein und holten einen  8-Punkte stand auf.Beim Stand von 21:21 ging es hin und her bis zum Stand von 24:24.Mit zwei gezielten Aufgaben konnte der Satz gewonnen werden.Dieser Satz hatte viel Kraft gekostet.Man merkte den Altenburger Mädchen an, daß der Turniertag geschlaucht hatte. Nun  mußte der dritte Satz über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wieder gerieten die VCA-Mädchen ins Hintertreffen und lagen mit 8:13 im Rückstand. Da ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und sie holten Punkt für Punkt auf.Letztlich reichte es aber nicht. Der Satz ging dann mit 13:15 für Suhl aus.Damit war das Turnier nach 7 Stunden Spielzeit und 11 gespielten Sätzen zu Ende und nach insgesamt 14 Stunden war man wieder zu Hause in Altenburg.

In Anbetracht, daß die Mannschaft des VCA zum ersten mal auf dem normalen Volleyballfeld gespielt und neue Laufwege und Positionen unter Wettkampfbedingungen gespielt wurde, können die Mädchen Stolz auf ihre erreichten Ergebnisse sein.

Für den VCA traten Lia-Joline Henkel,Lily Finzel,Layla Winklmeier,Lana Wagner,Lea Adamasky,Therese Boche,Zarina Sibekova,Leonie Weber und Julie Weiß an.

Ein ganz besonderer Dank gilt den Eltern, Herrn Henkel, Herrn Winklmeier und Herrn Weber die den Transport nach Hildburghausen übernommen haben, aber auch am Spielfeldrand die Mädchen lautstark unterstützten.

Thilo Schmidt