6 weitere Punkte gegen Weimar und Jena bringen die Tabellenführung!

AndreasKerbel/ Dezember 11, 2018/ Berichte, Damen I

Am Samstag, den 8. Dezember reiste die erste Damenmannschaft des VC Altenburg nach Weimar, um das Rückspiel gegen den USV Jena II und den VfL Weimar 90 I anzutreten. Dieser Spieltag sollte sehr bedeutend sein, denn die Damen aus Jena belegten die Tabellenspitze, dicht gefolgt von den Altenburgerinnen auf Platz zwei. Es galt also, alles zu geben, um das zu ändern.

Der Spieltag startete mit dem Duell Jena gegen Weimar. Als Favorit war hierbei Jena zu sehen, die die Saison bis dahin ungeschlagen waren. Wobei man die Damen aus Weimar aber keinesfalls unterschätzen sollte. Das Spiel erstreckte sich über lange, ausdauernde Spielzüge. Die Altenburgerinnen konnten so die Schwachstellen beobachten. Letztendlich überdauerte dieses Spiel ganze fünf Sätze mit einem Sieg auf der Weimarer Seite. Dieser Ausgang steigerte natürlich die Hoffnung und Motivation beim VCA, denn es zeigte, dass ein Sieg gegen Jena nicht unmöglich ist.

Zuerst musste die Heimmannschaft aus Weimar geschlagen werden. Diesem Ziel wurden jedoch zu Anfang ein paar Steine in den Weg gelegt. Aufgrund eines abgelaufenen Spielpasses und Verletzungspech, konnten zwei Spielerinnen nicht eingesetzt werden. Die Altenburgerinnen mussten es nach diesen Schocks nun also ohne Libero und mit nur einem möglichen Auswechselspieler schaffen. Es galt also die Zähne zusammen zu beißen und den Fokus zu finden. Nach der Auszeit gleich zu Beginn des Spiels konnte die Konzentration gefasst werden, wodurch Altenburg das Spiel schnell an sich zog. Mit erfolgreichen Angriffs- und Abwehraktion dominierten die Damen aus Altenburg den ersten Satz und beendeten diesen mit 25:15. Die folgenden Sätze gestalteten sich ähnlich. Trotz der anfänglichen Rückschläge wurden einige Punkte auf der Seite des VCAs erzielt, was in einem 25:17 mündete. Die Gastgeber zeigten nochmals ihr Können und machten es Altenburg, unter anderem mit gezielten Legern etwas schwerer, doch letztendlich konnte man einen 25:21 Sieg verbuchen. Die erste Hürde war gemeistert und die ersten drei 3 Punkte des Tages konnten auf den Altenburger Konto verbucht werden.

Nun stand das Gipfeltreffen an. Nachdem Jena schon Weimar unterlag war der Wille groß, dies auch zu schaffen. Die Motivation war bei allen hoch und der Kampfgeist stark. Gleich zu Beginn des ersten Satzes zeigten die Damen des VCA ihr ganzes Können. Ein Vorsprung konnte ausgebaut werden, der jedoch durch starke Aufschläge der Jenaerinnen gleich wieder zunichte gemacht wurde. Die Altenburgerinnen hielten weiter mit und so kam es gegen Ende noch zu sehr spannenden Punkten. Man wehrte gegenseitig Satzbälle ab und steigerte sich in lange Ballwechsel. Der Satz gipfelte in einem Sieg mit 29:27 für den VCA. Erschöpft, aber hoch motiviert ging es so in den nächsten Satz. Der Verlauf war ganz ähnlich, jedoch das Ende umgekehrt, der Sieg lag mit 27:25 auf Seiten der Damen aus Jena. Bei allen Spielern schwanden langsam die Kräfte, durch Sätze, die über 30 Minuten dauerten. Der Entschluss war ganz klar: die Sache so schnell wie möglich zu beenden. Mit der neu gefassten Energie ging es so in Satz drei, der mit einem eindeutigen Sieg für Altenburg mit 25:18 abschloss. Die Ziellinie war schon in Sicht, ein Satzgewinn fehlte noch. Der Kampfgeist war stärker denn je und so gab jeder nochmals sein maximal Bestes und das Spiel konnte mit dem letzten Satz mit 25:20 beendet werden.

Erschöpft, aber überglücklich verließen die Damen des VCA so das Spielfeld. Ihre immer wieder neu gefundene Kraft und Ausdauer hat sich vollkommen ausgezahlt. Sie konnten somit den USV Jena II an der Tabellenspitze ablösen und entspannt in die Weihnachtszeit starten.

Als nächstes steht im neuen Jahr, am 19. Januar 2019 ein Heimspiel in der Wenzelhalle an. Zu Gast sind der USV Erfurt und VfB Bischofferode. Die Damen hoffen auf lautstarke Unterstützung.

Es spielten: J. Ahlemann, F. Moritz, N. Stockmeier, F. Pach, Li. Scheuer, Lu. Scheuer, A. Zeise, L. Seliger, C. Reuter

Bericht: C. Reuter