Verdienter Finaleinzug für VCA II!

AndreasKerbel/ April 8, 2019/ Berichte, Herren II

Am letzten Sonntag trafen sich in Altkirchen die Mannschaften vom gastgebenden LSV, der VSV Gössnitz und die zweite Mannschaft des VCA zum Halbfinale der Meisterschaftsendrunde der Saison 2018/2019.
Nur der Sieger dieses Halbfinales zieht in die Endrunde ein und spielt dann gegen Langenleuba-Niederhain und VCA III, die sich auf Grund ihrer guten Saisonplatzierung bereits qualifiziert hatten.

Im ersten Spiel des Tages traf der Gastgeber auf den VCA II. Die Männer um Kapitän Ulf Riedel begannen konzentriert und stellten die Gastgeber mit starker Blockarbeit vor große Probleme. Aus einer sicheren Feldabwehr wurde ein schnelles Umkehrspiel aufgezogen und so Punkt für Punkt erarbeitet. Über die Punktstände 9:4 und 13:6 wurde der erste Satz mit 25:14 gewonnen. Der zweite Satz begann mit einigen Fehlern der Altenburger, die sich aber schnell fingen das Spiel wieder in die Hände nahmen. Weiterhin gute Blockarbeit und eine fast fehlerlose Feldabwehr waren der Garant für den Gewinn des zweiten Satzes mit 25:18.
Damit war klar, dass im zweiten Spiel gegen VSV Gössnitz die Entscheidung fallen konnte. Der VCA II war gewarnt, schließlich hatte die Mannschaft das letzte Spiel gegen Gössnitz mit 0:2 verloren. Diesmal sollte es besser gemacht werden. Wieder einmal erwies sich Gössnitz als unbequemer Gegner, dem man jeden Punkt abkämpfen muss. So zeigte sich im Spiel, dass Gössnitz einen guten Block stellte und die Altenburger einige Durchsetzungsprobleme im Angriff hatten.
Die Sätze verliefen bis kurz vor dem Ende relativ ausgeglichen, erst dann konnte sich der VCA II durch gute Aufschlagserien und schnelles Umkehrspiel gegen Gössnitz mit 25:19 und 25:22 durchsetzen und unter großem Jubel den Einzug in die Finalrunde feiern.

Nun gilt es für die Endrunde die sehr gute Form zu konservieren und das Krankenlager zu leeren.

Hervorzuheben wieder einmal die geschlossene Mannschaftsleistung und der sehr gute Einstand von Neuzugang Marc Löbel.

Beste Genesungswünsche vom siegreichen Team an die noch verletzten Heiko Tänzer, Rene Hain, Andreas Kerbel und Stefan Teyke.

Gespielt haben: Thomas Kasel, Christian Friedemann, Helge Schörnig, Ulf Riedel, Steffen Beer, Torsten Otto, Marc Löbel.

 

Ulf Riedel