VCA Herren I zeigen zwei Gesichter!

AndreasKerbel/ September 29, 2018/ Berichte, Herren I

VC Altenburg : SG Erfurt electronic I – 3:1 (18:25, 31:29, 25:20, 25:20)
VC Altenburg : VC Blau-Weiß Gebesee I – 1:3 (25:20, 20:25, 23:25, 17:25)

Nachdem man am vergangenen Spieltag die ersten zwei Siege verbuchen konnte, wollte man an diese Ergebnisse anknüpfen und sich gegen die Mannschaften des SG Erfurt electronic I und VC Blau-Weiß Gebesee I erneut unter Beweis stellen. Trotz einer recht dünnen Personaldecke reisten die Skatstädter motiviert und entschlossen in die Thüringer Landeshauptstadt.

Im ersten Spiel des Tages mussten sich die Altenburger gegen die Hausherren der SG Erfurt electronic I beweisen. Wie zum letzten Spieltag musste man weiterhin auf den schulterverletzten Michael Münchow im Angriff verzichten. Zudem fiel ohne Steffen Bender ein weiterer Hauptangreifer an diesem Tag aus. Nichtsdestotrotz war das Ziel klar formuliert, 3 Punkte. Zu Beginn des Satzes konnte sich keine der beiden Mannschaften nennenswert absetzen. Jedoch gerieten die Skatstädter durch leichte Unsicherheiten in Annahme und Zuspiel in einen 4-Punkte-Rückstand von 6:10. Diese Komplikationen nutzten die Erfurter gezielt aus und konnten sich bis zu einem Punktestand von 13:22 absetzen. Darauf reagierte Trainer Münchow mit einem Zuspielerwechsel, um ein wenig Ruhe in die Mannschaft zu bringen. Statt Peer Petermann sollte nun Marco Weber für die Passverteilung verantwortlich sein. Dies zeigte jedoch nicht die gewünschte Wirkung und die Erfurter konnten den Satz mit 18:25 für sich entscheiden. In der nachfolgenden Pause wollte man das Ergebnis schnell aus den Köpfen bekommen und mit neuer Motivation in den zweiten Satz starten. Mit Münchow als Zuspieler startete die Mannschaft in einen ausgeglichenen und umkämpften Satz. Beide Teams zeichneten sich durch ein gutes Sideout und eine stabile Annahme aus, wodurch sich kein Sieger innerhalb der normalen Spieldistanz herauskristallisieren konnte. So ging es in eine umkämpfte Verlängerung, welche der VCA-Sechser bei einem Stand von 31:29 für sich entscheiden konnte. Dies sollte ausschlaggebend für den restlichen Spielverlauf sein. Die Skatstädter übernahmen nun die Oberhand und konnten in den restlichen zwei Sätzen souverän ihr Spiel aufziehen und mit einem Punktestand von jeweils 25:20 die ersten 3 Punkte des Tages perfekt machen.

Nachdem die Skatstädter sich den nächsten Gegner VC Blau-Weiß Gebesee I als Schiedsgericht näher anschauen konnte und das Ergebnis des ersten Spiels im Hinterkopf hatte, wollte man an diese Leistung anknüpfen und als spielbestimmende Mannschaft den Satz eröffnen. Um der Jugend wieder Vortritt zu lassen, sollte nun Marco Weber das Zuspiel übernehmen. Schnell geriet man jedoch in einen Rückstand und sah sich bei einem Stand von 4:8 zur ersten Auszeit gezwungen. Diese sollte jedoch keine große Wirkung zeigen, und so brachte sich Münchow erneut als Zuspieler aufs Feld und der Satz konnte durch gutes Aufschlagspiel und eine gute Angriffsverteilung 25:20 gewonnen werden. Der zweite Satz begann ähnlich wie der Erste. Zunehmende Unsicherheiten in der Annahme und fehlende Durchschlagskraft im Angriff machten es den Skatstädtern schwer zu Punkten. Somit ging dieser Satz mit 20:25 an die Herren aus Gebesee. Die Pause wurde genutzt um sich nochmal neu zu ordnen und bestehende Fehler zu minimieren, um die ersehnten 3 Punkte doch noch mit nach Hause nehmen zu können. So startete der dritte Satz recht ausgewogen und bis zum Punktestand von 15:15 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Durch gute Aufschläge von Peter Münchow konnte man die Führung auf 22:19 ausbauen. Den Satzgewinn schon vor Augen, schlichen sich plötzlich Fehler ein und man verlor den Satz letztendlich noch mit 23:25. Von diesem Rückschlag erholten sich die Skatstädter nicht mehr und so verlor man auch den 4. Satz deutlich mit 17:25.

Mit überwiegender Enttäuschung verabschiedete man sich aus Erfurt und nutzt nun die 4-wöchige Pause, um am 27.10.2018 im Goldenen Pflug mit neuer Motivation gegen den Volleyballsportclub Erfurt 05 I und den 1. VSV Jena III aufzuschlagen.

Monse/Wetzel