Zwei Heimsiege für die Volleyballdamen des VCA I!

AndreasKerbel/ Januar 22, 2019/ Berichte, Damen I

Zwei Heimsiege für die Volleyballdamen des VCA I

VC Altenburg – USV Erfurt  3:1 (27:25, 18:25, 25:21, 25:15)
VC Altenburg – VfB Bischofferode 3:2 (19:25, 25:18, 26:14, 24:26, 15:12)

Am Samstag den 19.01.19 spielten die Damen I des VCA in der Wenzelhalle in Altenburg gegen die Damen des USV Erfurt und den VfB Bischofferode.

Der Auftakt begann gegen die Spielerinnen aus Erfurt. Zu Beginn des ersten Satzes gegen den USV Erfurt waren die Damen des VCA einfach noch nicht im Spielgeschehen angekommen. Vereinzelt zeigten sie hervorragende Leistungen im Angriff und der Abwehr, aber diese waren zu inkonstant. Vor allem der Block war eine große Fehlerquelle, wovon die Erfurterinnen profitierten. Die erfahrenen Spielerinnen aus Erfurt nutzen jeden kleinen Fehler der Gastgeber für sich, so dass Sie mit 16:12 in Führung gingen. Nach der Auszeit von Trainer Dieter Sporbert minimierten die Spielerinnen ihre Fehler und kämpften sich Punkt für Punkt bis zu 23:23 heran. Vor allem Nicole Posmik konnte mit ihrer Erfahrung glänzen und nutzte geschickt die kleinen Lücken der Gegner aus um zu punkten. Anschließend nahm der USV ihrerseits eine Auszeit, um die aufschlagende Spielerin Constanze Reuter zu verunsichern. Aber dies gelang ihnen nicht und ein harter Aufschlag brachte einen erneuten direkten Punkt. Alle Spielerinnen behielten ihre Nerven und wehrten die Bälle mit großen Einsatz ab, so dass sie den Satz knapp mit 27:25 gewannen. Auch im zweiten Satz ging es spannend weiter. Wieder überzeugten die Spielerinnen des USV Erfurt mit ihrer Erfahrung. Die Abwehr der Gegner stand sehr gut und die Gäste setzten sich mit 12:7 ab. In der Auszeit wurden verschiedene Lücken in der Abwehr der Erfurterinnen besprochen. Die Umsetzung in die Lücken zu spielen und sich im Angriff durchzusetzen gelang den Spielerinnen des VCA nicht so wie geplant, so dass sie mit 18:25 verloren. Ein Spielerwechsel und neue Ideen sollten den Erfolg im dritten Satz bringen. Doch die bekannte Annahmeschwäche ließ die Damen des VCA in ein Rückstand mit 1:6 geraten, so dass der Trainer eine sehr frühe Auszeit nehmen musste. Diese schien wie ein Schlüsselmoment zu sein. Die Aufholjagd war erfolgreich und die Damen kämpften sich auf 11:11 heran und zwangen die Gegnerinnen zu einer Auszeit. Die Angreiferinnen Annika Bender und Lisa Seliger konnten sich nun im Angriff immer besser durchsetzen und punkteten, so dass der dritte Satz mit 25:21 gewonnen wurde. Im vierten Satz klappte das Zusammenspiel nahezu perfekt. Vor allem der Block von Franziska Moritz und Anika Zeise brachten entscheidende Punkte, so dass die Altenburgerinnen diesen Satz mit 25:15 deutlich für sich entscheiden konnten und sich somit den ersten Heimsieg sicherten.

Das zweite Spiel war gegen den drittplatzierten VfB Bischofferode und begann durch den selbstauferlegten Druck der Altenburgerinnen sehr hektisch und unsicher. Es traten wieder einfachste technische Fehler auf und auch die Abstimmung untereinander war nicht perfekt, so dass sie schnell in einen sechs Punkterückständen gerieten. Die Auszeiten bei 9:14 und 16:22 waren wichtig, um Fehlerquellen zu analysieren und vor allem die Damen des VCA auf die Spielweise der Gegner einzustimmen. Dennoch konnten sie den Rückstand nicht aufholen und verloren mit 18:25. Im nächsten Satz wollten die Altenburgerinnen gleich am Ball bleiben. Die Abwehr war stark aufgestellt und primär die Libera Lilly Scheuer zeigte, dass auch die langen Legerbälle der Gegner bei ihr nicht mehr durchkamen. Bis 10:11 hielten die Altenburgerinnen gut mit. Danach kam die hervorragende Aufschlagserie der Gäste. Die Skatstädterinnen bekamen die variablen Aufschläge einfach nicht in den Griff, so dass sie erneut in einen Rückstand von 11:19 gerieten. In der genommen Auszeit war klar, dass aufgeben nicht in Frage kommt. Mit einer guten Aufschlagsserie von Annika Zeise und den harten Angriffen von Jacqueline Ahlemann und Annika Bender kämpften sich die Damen des VCA langsam zum Punktestand von 19:21 heran und zwangen die Gegner praktisch zu einer Auszeit. Diese Auszeit nutzten die Altenburgerinnen, um sich noch einmal hoch zu puschen. Die Einsatzbereitschaft war gigantisch und sie erkämpften sich den Satzgewinn mit 26:24. Gleich zu Beginn des vierten Satzes, mit so viel Einsatz zu beginnen, wie man den dritten Satz beendet hatte, war mit einer 6:0 Führung gelungen. Bis zu 16:14 blieben die Gastgeberinnen dank des hervorragenden flexiblen Zuspiels von Lucy Scheuer in Führung. Anschließend bekamen die Damen des VCA wieder mit dem starken Aufschlägen der Gegner Probleme und verloren 5 Punkte in Folge. Obwohl sie weiter großen Einsatz zeigten, gelang es ihnen nicht den Satz für sich zu entscheiden. Die Altenburgerinnen verloren den Satz knapp mit 24:26. Nun kam der letzte und alles entscheidende fünfte Satz. Die Spielerinnen waren sehr angespannt und hoch konzentriert. Diesmal wirkte sich die Anspannung positiv aus und sie gingen wegen der gut platzierten Aufschläge von Franziska Moritz mit 7:3 in Führung. Verbissen versuchten die Spielerinnen aus Bischofferode diesen Rückstrand aufzuholen, aber die Altenburgerinnen zogen ihre Spielweise durch. Sie zeigten ihren Teamgeist, das hervorragende variantenreiche Zusammenspiel und holten sich den fünften Satz mit 15:12. Somit gewannen die Altenburgerinnen auch das zweite Spiel und machten den Heimspieltag und den Verbleib im oberen Drittel der Tabelle perfekt.

Es spielten: Annika Bender, Lisa Seliger, Nicole Posmik, Constanze Reuter, Lucy Scheuer, Lilly Scheuer, Franziska Moritz, Annika Zeise und Jacqueline Ahlemann

Jacqueline Ahlemann