Licht und Schatten nahe beieinander!

AndreasKerbel/ November 12, 2017/ Berichte, Jugend

An den letzten beiden Sonntagen war das Nachwuchsteam der U16 weiblich vom VC Altenburg zweimal auswärts gefordert.

So fuhr man am 5.11. zum ersten Spieltag der Ostthüringenmeisterschaft in die Geraer Panndorfhalle. Die Mädels zeigten sich in allen Spielen hoch motiviert und untermauerten mit 3 Siegen ihre Ambitionen auf den Titelgewinn in dieser Saison. Dabei unterlief ihnen lediglich gegen den Gastgeber Geraer VC beim 2:1-Sieg ein Satzverlust, die anderen beiden Teams von Fortuna Pößneck sowie dem VSV Gößnitz konnten klar mit 2:0 in die Schranken gewiesen werden. Somit steht der VCA nach dem ersten Spieltag an der Tabellenspitze mit 8 Punkten auf der Habenseite, gefolgt von Gera mit 6 Punkten.

Weniger erfolgreich verlief hingegen der 2. Spieltag in der Thüringenliga, welcher am 12.11. in Jena stattfand. Wenngleich die Gegnerschaft deutlich stärker als am bravourrös und ohne Satzverlust gemeisterten 1. Spieltag war, schließlich befand man sich unter den Top 4 in Thüringen, spielte das Team viel zu zaghaft und ängstlich bedingt durch zu starken Respekt. Dies zog sich wie ein roter Faden durch das erste Spiel gegen den Schmalkalder VV, bei dem die Skatstädterinnen einzig in der Phase einer Aufholjagt im ersten Satz zur Normalform fanden. Dennoch stand am Ende ein 0:2 (21:25, 16:25). Im 2. Spiel gegen Sonneberg wurde es nicht besser und die nächste 0:2 Niederlage war die logische Konsequenz. Nach eindringlicher Ansprache durch das Trainerteam schafften es die Mädels um Kapitän Jule Zeise im dritten Spiel dann endlich, ihre Fesseln zu lösen und dem Gegner vom VfB Suhl von Beginn an Paroli zu bieten. Dadurch entwickelte sich eine spannende Partie, der VCA war über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner und setzte die Suhler Mannschaft phasenweise stark unter Druck. Leider reichte es am Ende nicht ganz, da Suhl als Leistungszentrum der mit Abstand stärkste Kontrahent an diesem Tag war, die Sätze gingen mit 17:25 und 22:25 an die Südthüringer.

Dennoch war das Abschlussspiel ein Positiverlebnis, welches den Mädchen Auftrieb für die kommenden Matches geben sollte.

Für den VCA kamen zum Einsatz: J. Zeise, L. Heidrich, L. Nguyen, A. Rödiger, A. Heilmann, M. Theinert, L. Michael, S. Schumann, L. Henkel, M. Bär, J. Appelfelder, L. Samberg, J. Hilbert

T. Zeise