Erster Spieltag der U14 männlich des VCA!

AndreasKerbel/ September 29, 2019/ Berichte, Jugend

Die Jungen der U14 des Volleyball Club Altenburg bestritten am vergangenen Sonntag, den 29.09. ihren ersten Spieltag der Vogtlandmeisterschaft. Die Altenburger Jungen treten als Gastmannschaft in dieser Spielrunde an.

In Plauen angekommen, startete für die U14 des VCA gleich um 9 Uhr das erste Spiel. Der erste Gegner war der Chemnitzer VV. Die Jungen begann etwas nervös, fanden dann aber immer besser ins Spiel. Man konnte das erste Spiel klar mit 2:0 (25:21, 25:13) für sich entscheiden.
Direkt im Anschluss wartete Gegner Nummer 2, der VVV Plauen. Dieses Spiel sollte deutlich schwerer werden als Spiel eins.  Die Mannschaft aus Plauen, begann mit starken Aufschlägen was eine gute Annahme schwierig machte, man geriet schnell in Rückstand. Dieser konnte auch nach zwei Auszeiten und einigen Spielerwechseln nicht mehr aufgeholt werden. Auch im zweiten Satz blieb Plauen dominant und man musste sich letztendlich geschlagen geben, 0:2 (11:25, 15:25).
Das dritte Spiel des Tages absolvierte man gegen die Mannschaft des Lok Adorf. Das Spiel gestaltete sich als Duell auf Augenhöhe. Durch gute Aufschläge auf Altenburger Seite machte man es dem Gegner schwer. Eine gute kämpferische Leistung der Altenburger Jungen sorgte schließlich für einen 2:0 – Erfolg (25:15, 25:20).
Das vierte und letzte Spiel des Tages sollte das schwerste des 1. Spieltages werden, der VSV Oelsnitz hatte bereits in den Spielrunden zuvor starke spielerische Leistungen gezeigt. Dennoch schlugen sich die Jungen der U14 wacker. Auch wenn dieses Spiel mit 0:2 (12:25, 22:25) an den VSV Oelsnitz ging, kann man mit der spielerischen Leistung durchaus zufrieden sein.

Den ersten Spieltag absolvierte man zufriedenstellend. Man hat gezeigt, dass man in der Vogtlandmeisterschaft mithalten und für die kommenden Spieltage optimistisch sein kann. Der nächste Spieltag der U14 männlich des VC Altenburg findet am 27.10. statt.

Der VCA spielte mit: P. Stein, L. Kandt, P. Bauer, A. Bär, A. Freyer und L. Möbius

 

A.Z.