Drei hart erkämpfte Punkte für die Damen des VCA!

AndreasKerbel/ November 17, 2019/ Berichte, Damen I

Am 16.11.2019 lud die Damen 1 – Mannschaft zum Heimspiel gegen SVC Nordhausen I und SV Tröbnitz 1923 ein. Die Altenburgerinnen kamen gut ins Spiel und erkämpften sich eine deutliche Führung. Durch gezielte Aufschläge, positionierte Zuspiele von Nicole Stockmeier, starke Angriffe und eine stabile Abwehr erzielten die Damen des VCAs einen Satzsieg von 25:15.
Der zweite Satz sollte schwieriger verlaufen. Der SVC Nordhausen I passte sich der Spielleistung der Altenburgerinnen an. Gezielte Block- und Angriffsarbeit des SVC machte es dem VCA schwer. Somit holte sich der SVC den Satz mit 21:25.
Nach einem 1:1 – Stand sollte der dritte Satz nach Altenburg gehen. Die Altenburgerinnen konnten den starken Block des SVC bezwingen und eine Aufschlagserie von Constanze Reuter führte zu Unsicherheiten auf der Seite des SVC. Nordhausen kämpfte um jeden Ball, jedoch reichte es nicht für einem Sieg des Satzes. Demnach gewannen die Damen des VCA den Satz mit 25:21.
Die Altenburgerinnen fanden im vierten Satz nicht ins Spiel – ein Totalausfall auf Altenburger Seite. Erschreckender Weise kam es zu einem Rückstand von 02:12. Eigene Fehler schlichen sich ein. Eine unsichere Annahme machte es Nicole Stockmeier schwierig, ihre Angreifer richtig einsetzen zu können und somit war der Satz schnell beendet (12:25 SVC).
Nun sollte der Tiebreak über Sieg oder Niederlage entscheiden. Spielerisch war es von beiden Seiten ausgeglichen, jedoch hatte Altenburg mehr Kampfgeist und holte sich den Satz mit 15:11. Der Sieg ging an die Damen des VCA und folglich erhielten sie zwei Siegpunkte.

Das 2. Spiel des Tages gegen den Tabellenzweiten sollte anders als erwartet verlaufen. Mit einer lockeren Herangehensweise kam es zu einem Vorsprung von 12:08. Direkte Angriffe von Anja Ziegler und Paula Weitz erbrachten direkte Punkte. Der SV Tröbnitz konnte jedoch aufholen und es wurde ein knapper Sieg mit 26:24 für die Damen des VCA.
Im zweiten und dritten Satz sorgten lange Spielzüge für Spannung, welche Tröbnitz jedoch für sich entschieden. Somit gingen beide Sätze an den SVT (20:25, 26:28).
Mit hohem Ehrgeiz ging es für die Skatstädterinnen in den vierten Satz. Lisa Narius, welche erstmalig auf der Libero Position agierte, konnte starke Angriffe von Tröbnitz abwehren und somit war ein Spielaufbau für Nicole Stockmeier möglich. Sie setzte ihre Angreifer gut in Szene. Zusätzlich glänzte Jacqueline Ahlemann mit einer Aufschlagserie. Dies ermöglichte einen Satzgewinn von 25:23.
Erneut kam es zum Tiebreak. Nach einem Punktegleichstand von 02:02 folgte eine Aufschlagserie vom Gegner bis zu einem Punktestand von 02:08. Die bisher gespielten neun Sätze machten sich bei den Altenburgerinnen bemerkbar, jedoch war der Siegeswille ungebrochen. Der Gastgeber kämpfte sich auf einen Punktestand von 07:13 zurück. Schlussendlich ging der Satz an den SV Tröbnitz 1923 mit 10:15.

Ein Dank an das zahlreich erschiene Publikum, welches stets unterstützend mitfieberte.

Es Spielten: N. Stockmeier, C. Reuter, A.Ziegler, A.Zeise, P. Weitz, F. Moritz, J. Ahlemann, L. Narius, N. Busch, F. Schmidt, N. Posmik