Damen I des VCA zeigen zwei Gesichter zum Heimspielauftakt

AndreasKerbel/ Oktober 21, 2017/ Berichte, Damen I

Die Damen des VCA zeigen zwei Gesichter zum Heimspielauftakt

Am vergangenen Samstag startete die erste Damenmannschaft des VCA ́s in ihren zweiten Spieltag derr Verbandliga Nord. Vor heimischen Publikum begrüßte man die Damen des SG Erfurt Electronic II und des VV Mühlhausen. Man wollte an die Leistungen aus dem ersten Spieltag anknüpfen und die Defizite, an denen man gearbeitet hatte, abstellen und sechs Zähler auf dem Ligakonto verbuchen. 11:00 Uhr pfiff das Schiedsgericht die erste Partie in einer gut gefüllten Wenzelhalle in Altenburg an.
Das neu formierte Team aus Altenburg kam trotz Trainingsrückstand in den letzten Wochen, krankheitsbedingt und aus beruflichen Gründen, gut ins Spiel und dominierte die ersten Ballwechsel. Durch stabile Aufschläge im ersten Satz gegen die Damen aus Erfurt konnte ein solider Vorsprung aufgebaut werden und es konnte ohne Druck frei aufspielen. Dies zeigte sich in der Konstanz der Annahme, die es dem Zuspieler erlaubte die Pässe variabel zu verteilen. Damit konnte der Block der Erfurterinnen entkräftet werden und viele direkte Punkte landeten auf dem Konto der Skatstädterinnen. Der erste Satz ging somit verdient mit 25:11 an den VCA. Im zweiten Satz schlichen sich immer wieder Eigenfehler auf der Seite der Altenburgerinnen ein und dem Gegner gelang es durch lange Ballwechsel den Ball Punkte bringend im Feld zu platzieren. Doch weiterhin durch starke Aufschläge konnte man den Annahmeriegel auf der Erfurter Seite verunsichern, sodass der Gegner kein Spiel aufbauen konnte. Bei einem Spielstand von 15:15 konnten durch sehr gute Angriffsaktionen Akzente gesetzt werden und man ließ dem Gegner keine Chance mehr Punkte zu erzielen. Somit ging auch der zweite Satz verdient mit 25:19 an die Heimmannschaft aus Altenburg. Der Dritte Satz sollte nun für diese Partie der letzte werden und man wollte die ersten drei Punkte an diesen Tag besiegeln. Der Spielstand gab keinen Anlass die Aufstellung der Mannschaft zu verändern und man startete unverändert in den dritten Satz. Die Erfurterinnen wollten sich an diesen Tag aber nochnicht geschlagen geben und es wurde ein Kopf an Kopf rennen in diesem Satz. Beide Seiten kämpften um jeden Ball und man schenkte sich nichts. Bei einem Spielstand von 17:16 konnte man sich dann allerdings durch eine Aufschlagsserie absetzen und der VCA ließ dem Gegner nur noch zwei Möglichkeiten Punkte zu machen und feierte den zweiten Sieg in der Verbandsliga Nord in dieser Saison. (25:19)
Frisch gestärkt wollte Sie nun auch im zweiten Spiel an diese Leistung anknüpfen. Doch schon beim Einspielen wusste man schon, dass es die Damen aus Mühlhausen denSkatstädterinnen nicht so einfach machen würden. Mit einigen Veränderungen in derAufstellung ging es kurz nach 13:00 Uhr wieder aufs Feld. Schon zu Beginn des zweiten Spiels klappte die Abstimmung in der Annahme nicht mehr zu 100% und die Damen aus der Skatstadt konnten kein variables Angriffsspiel aufbauen. Diese Verunsicherungen nutzte der Gegner aus Mühlhausen und ging mit 5:10 in Führung. Doch durch Kampfgeist schaffte es der VCA wieder ins Spiel zu kommen und sie konnten wieder bei 11:11 durcheine starke Aufschlagsserie aufschließen und den Gegner unter Druck setzen. Leider war der Rhythmus aus dem ersten Spiel weg und man konnte nur noch wenige Punkte durch eigene Angriffe auf der VCA-Seite verbuchen. Somit gelang es den Damen aus Mühlhausen den ersten Satz mit 20:25 für sich zu entscheiden. Mit einem 0:1 Rückstand nach Sätzen merkte man doch eine Unsicherheit auf der Seite der Altenburgerinnen. Auch ein Wechsel in der Aufstellung brachte nicht die gewünschte Sicherheit ins Spiel zurück, sodass man immer ein Rückstand aufholen musste und das war im zweiten Spiel an diesem Tag sehr kräftezehrend. Der Gegner aus Mühlhausen konnte lange Ballwechsel oft für sich entscheiden und bei knappen Entscheidungen hatten die Altenburgerinnen nicht das nötige Glück auf ihrer Seite und so ging auch dieser hartumkämpfte zweite Satz an die Gäste. (22:25) In der Satzpause mobilisierte man nochmal alle Kräfte und wollte imdritten Satz nochmal angreifen. Bis zur Satzmitte gelang es den Skatstädterinnen mit dem Gegner mitzuhalten. Doch bei einem Spielstand von 14:20 schienen die Kräfte und vor​ allem die Konzentration zu schwinden und man fand nicht mehr ins Spiel. Der Rückstand konnte nicht mehr aufgeholt werden und es gelangen nur noch wenig gute Einzelaktionen. Somit verabschiedete sich der VCA mit 18:25 im dritten Satzes des zweiten Spieles.
Fazit für diesen Spieltag: In den kommenden zwei Trainingseinheiten muss die Feinabstimmung und die Punkteverwertung verbessert werden, damit am kommenden Samstag in Jena neu Angegriffen werden kann.
Es spielten: A. Bender, P. Weitz, F. Pach, C. Reuter, F. Moritz, A. Zeise, A. Ziegler, F. Hans, J. Enge, N. Posmik, Li. Scheuer, Lu. Scheuer
Verfasst: Franziska Moritz